Handbuch

1 Anschlussplan für die Hardware

Stellen Sie zunächst alle erforderlichen Geräte bereit. Anschließend verbinden Sie sie mittels der entsprechenden Kabel. Bitte achten Sie darauf, dass alle Kabel korrekt sitzen.
Die Temperaturquelle muss über ein gelbes Kabel („Magic yellow cable“) mit dem Computer verbunden werden.
MilliK und Messstellenumschalter verwenden ein normales RS232 Nullmodem Kabel.
Bitte achten Sie auch darauf, dass die Geräte an eine Stromquelle angeschlossen sind. Verwenden Sie hierfür die vom Hersteller beigelegten Stromadapter.

2 Installation

Um die Installation zu starten führen Sie bitte die „Setup.exe“-Datei aus und folgen Sie den Installationsanweisungen auf Ihrem Bildschirm. Die Installationsdatei kann von folgender Internetadresse bezogen werden: Anfrageformular.

3 Registrierung

Wenn Sie das Programm starten, sehen Sie folgendes Fenster:


Bitte tragen Sie hier die erhaltenen Registrierungsinformationen ein, oder laden Sie die Registrierungsdatei indem Sie in dem „File“-Menü auf „Load license file“ klicken und anschließend zu der entsprechenden Datei navigieren.
Bestätigen Sie Ihre Angaben mit „OK“. Wenn die eingegebenen Registrierungsinformationen gültig sind, werden Sie über den Erfolg der Registrierung benachrichtigt und können das Programm benutzen.
Falls Sie noch keine Registrierungsdatei besitzen wenden Sie sich bitte telefonisch an uns. (0661/3809400)

4 Auswahl eines Geräts und des seriellen Ports

Dies ist der Startbildschirm von eXacal DLog.

Wählen Sie zunächst den seriellen Port aus, an welchem Ihr Gerät angeschlossen ist. Sollten Sie nicht wissen, an welchem Port das Gerät angeschlossen ist, können Sie dies ggf. über die Systemsteuerung herausfinden.

Nun klicken Sie auf das Bild des Gerätes, welches an dem ausgewählten seriellen Port angeschlossen ist. Der ISO-Tower (1. Reihe ganz links) steht stellvertretend für alle Temperaturquellen mit MODBUS-Controller.

Wenn Sie eine microK besitzen, achten Sie bitte darauf, dass es jeweils eine Schaltfläche für microK mit Skanner (1. Reihe ganz rechts) und ohne (1. Reihe zweite von rechts) gibt.

Es müssen folgende Einstellungen am Gerät vorgenommen werden:

Gerät Baudrate Parität Datenbits Stopbits
TTI-2 9600 Gerade 7 1
TTI-22 9600 Keine 8 1
TTI-7 9600 Keine 8 1
MilliK 9600 Keine 8 1
MicroK 9600 Keine 8 1
MODBUS 9600 Keine 8 1

Bei dem MODBUS Controller ist darauf zu achten, dass die nur die Versionen „A2.64“ und „A2.72“ akzeptiert werden. Bitte achten Sie auch darauf nach Möglichkeit immer das korrekte Datum und Uhrzeit auf Ihrer Messbrücke einzustellen.

5 Das Logging-Fenster

Dieses Fenster zeigt die aufgenommenen Werte und stellt zu beginn einige Einstellmöglichkeiten zur Verfügung.

5.1 Die Einstellmöglichkeiten

Hier können verschiedene Optionen ausgewählt werden. Ist das Häckchen bei „Show Graphic“ gesetzt, wird das Diagramm angezeigt, sonst werden die ausgelesenen Werte angezeigt. Diese Option kann auch während der Messung noch geändert werden.

Sollten Sie die Aufzeichnung gestoppt haben und sie neu starten wollen, so können über die Schaltfläche „Clear Graph“ alle Werte aus dem Diagram gelöscht werden.

Sie können wahlweise einen oder zwei Kanäle mitscheiden bzw. anzeigen lassen. Wenn Sie zwei Kanäle anzeigen möchten, so aktivieren Sie die Option „Activate second channel“. Der zweite Kanal kann wahlweise auf der selben (linken) Y-Achse wie der erste Kanal angezeigt werden oder aber auf der rechten Y-Achse. Diese Option wird über einen Haken bei „Right Axis“ eingestellt. Weiterhin haben Sie die Möglichkeit die Farben der Kurven durch einen Klick auf das jeweilige farbige Kästchen selbst zu bestimmen. Mit „Left“ ist der linke Kanal gemeint, wenn man auf die Front der Messbrücke schaut.

Wenn eine Zahl in dem Textfeld vor „Min“ steht, so werden nur die letzten X Minuten der Werte in dem Graphen angezeigt. Diese Option ist auch während der Messung änderbar.

Der Haken bei „Do Log“ öffnet ein Fenster in dem man die Datei auswählen/erstellen kann, in welche die Daten geschrieben werden sollen. Nur wenn der Haken gesetzt ist werden die Daten auch in eine Datei geschrieben. Zum beschreiben sind nur CSV-Dateien gültig.

Wenn Sie alle gewünschten Einstellungen vorgenommen haben, wir die Aufzeichnung über die Schaltfläche „Start“ gestartet.

5.2 Das Logging

Wenn Sie noch etwas an den Einstellungen ändern möchten, so können Sie diese über „Show Settings“ auch während der Datenaufzeichnung wieder einblenden. Es können jedoch nicht alle Einstellungen während der Datenaufzeichnung verändert werden.

Die Schaltfläche „Stop“ beendet die Datenaufzeichnung.